Ärzte Zeitung, 16.09.2010

Harte Arbeit geht auf die Gelenke

ROM (hub). Die Art des Jobs hat Einfluss auf das Risiko fütr eine Rheumatoide Arthritis (RA). So haben Arbeiter mit Jobs im Blaumann ein 40 Prozent höheres RA-Risiko als Beschäftigte, die weiße Kittel tragen. Auch der Zigarettenkonsum ist schlecht für die Gelenke. Raucher haben nämlich ein mehr als 50 Prozent höheres RA-Risiko als Nichtraucher. Das haben zwei Studien aus Schweden ergeben (Abstracts OP0045 und OP0014). Möglicher Grund für das erhöhte RA-Risiko bei Rauchern: Substanzen aus dem Tabakrauch fördern die Expression von Entzündungsmediatoren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »