Ärzte Zeitung, 14.11.2014

Berlin

Bewegungsbad offen, Engpass beseitigt

BERLIN. Rheumakranke Berliner können sich freuen. Seit Oktober hat das vor drei Jahren geschlossene Bewegungsbad an der Rudower Straße im Bezirk Neukölln wieder eröffnet. Das Bad war 2011 wie mehrere andere Bewegungsbäder in Berlin geschlossen worden.

Nach Angaben der Rheuma-Liga Berlin waren seitdem mehr als 1000 Menschen mit Schmerz- und Bewegungserkrankungen in Neukölln unterversorgt. Die Wiedereröffnung geht laut Rheuma-Liga auf eine Kooperation von fünf Träger-Verbänden zurück. Sie werden vom Bezirk Neukölln und dem Vivantes Klinikum Neukölln unterstützt.

Dieses Kooperationsmodell ist bislang einmalig. Es erfordere aber, dass Investitions- und Instandhaltungskosten auch in Zukunft gefördert werden, so die Rheuma-Liga Berlin. (ami)

Topics
Schlagworte
Rheuma (1714)
Berlin (1009)
Krankheiten
Rheuma (1745)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »