Ärzte Zeitung, 14.11.2014

Berlin

Bewegungsbad offen, Engpass beseitigt

BERLIN. Rheumakranke Berliner können sich freuen. Seit Oktober hat das vor drei Jahren geschlossene Bewegungsbad an der Rudower Straße im Bezirk Neukölln wieder eröffnet. Das Bad war 2011 wie mehrere andere Bewegungsbäder in Berlin geschlossen worden.

Nach Angaben der Rheuma-Liga Berlin waren seitdem mehr als 1000 Menschen mit Schmerz- und Bewegungserkrankungen in Neukölln unterversorgt. Die Wiedereröffnung geht laut Rheuma-Liga auf eine Kooperation von fünf Träger-Verbänden zurück. Sie werden vom Bezirk Neukölln und dem Vivantes Klinikum Neukölln unterstützt.

Dieses Kooperationsmodell ist bislang einmalig. Es erfordere aber, dass Investitions- und Instandhaltungskosten auch in Zukunft gefördert werden, so die Rheuma-Liga Berlin. (ami)

Topics
Schlagworte
Rheuma (1767)
Berlin (1180)
Krankheiten
Rheuma (1827)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »