Ärzte Zeitung, 27.06.2006
 

BUCHTIP

ED - Leitfaden für die Praxis

"Gesundheit und sexuelles Glück sind eng miteinander verknüpft", sagt der Urologe Privatdozent Theodor Klotz aus Weiden. Er hat zusammen mit Professor Frank Sommer aus Hamburg einen handlichen Praxisleitfaden zur Problematik der erektilen Dysfunktion verfaßt.

Hauptanliegen des Buches ist es, den derzeitigen Kenntnisstand kurz und prägnant zusammenzufassen, beginnend mit der Anatomie der männlichen Geschlechtsorgane bis hin zur Prävention der erektilen Dysfunktion (ED) sowie mit einigen klaren Worten zum Thema Männergesundheit und zum männlichen Lebensstil.

Klotz weist bereits im Vorwort darauf hin, daß zwar die Diagnostik der ED in den vergangenen Jahren einfacher geworden ist. Jedoch müsse Patientenwünschen nach einer nebenwirkungsarmen Soforttherapie häufig widerstanden werden.

Denn fast immer seien Erektionsstörungen ein Symptom von Grunderkrankungen wie dem Diabetes mellitus oder dem Bluthochdruck. Deshalb wird im Buch auch auf solche und andere Faktoren eingegangen.

Der Inhalt des Bandes ist übersichtlich gegliedert und reich mit farbigen Grafiken, Tabellen und Fotos illustriert. Abgerundet wird das Buch mit Fallbeispielen aus der täglichen Praxis. (ner)

Klotz, Theodor: Erektile Dysfunktion - Ein Leitfaden für die Praxis, Uni-Med Verlag, 1. Auflage 2005, 100 Seiten, Preis: 39,80 Euro, ISBN3-89599-903-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »