Ärzte Zeitung, 25.02.2004

Immer weniger Verkehrstote

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist 2003 auf den niedrigsten Stand seit 50 Jahren gesunken.

6600 Menschen kamen bei Verkehrsunfällen im vergangenen Jahr ums Leben, teilte das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden mit. Das war die niedrigste Zahl seit Einführung der Statistik im Jahr 1953.

Den Höchststand hatte das Amt 1970 verzeichnet, als es mit 21 300 Toten mehr als drei mal so viele Verkehrstote zählte. Im Vergleich zum Vorjahr starben 2003 rund 3,4 Prozent weniger Verkehrsteilnehmer.

Als Ursache für den Rückgang der Verkehrstoten nennen Experten die dank Gurten, Airbags und elektronischer Fahrhilfen gestiegene Sicherheit der Autos.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »