Ärzte Zeitung, 14.02.2005

Jedes achte Kind in Banda Aceh ist unterernährt

GENF (dpa). Im Tsunami-Gebiet im Norden der indonesischen Insel Sumatra leidet jedes achte Kind an Unterernährung. Das geht aus einer Schnellstudie der UNICEF hervor, teilte das Kinderhilfswerk am Freitag in Genf mit.

Zudem seien 42,6 Prozent der Kinder an Durchfall erkrankt, 55,9 Prozent hätten Fieber und 69,7 Prozent starken Husten. Für die Studie wurden im Januar in der Region Banda Aceh 614 Kinder im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren untersucht. Auch 300 Frauen in den Auffanglagern wurden untersucht. Und auch bei ihnen wurden Diarrhoe und Fieber festgestellt.

Die Kinder bräuchten schnellstens sauberes Wasser, Nahrungsmittel und Impfungen gegen Krankheiten wie Masern. Das UN-Kinderhilfswerk UNICEF und die indonesischen Behörden haben eine Aktion gestartet, bei der 1,3 Millionen Kinder in der Region Banda Aceh gegen Masern geimpft werden sollen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »