Ärzte Zeitung, 11.03.2005

Sudan: Millionen Menschen in Lebensgefahr

NEW YORK (dpa). In Sudan stehen nach UN-Angaben derzeit mehr Menschenleben auf dem Spiel als in irgendeiner anderen Region.

Mehr als sechs Millionen Menschen seien aus ihren Dörfer vertrieben worden oder geflohen, warnte der UN-Hilfskoordinator Jan Egeland in New York.

"Das sind fünf Mal so viele Menschen wie die Betroffenen der Flutwelle am Indischen Ozean", so Egeland weiter. Wenn Sudan nicht umgehend mehr internationale Hilfe bekomme, sei ein Massensterben und Leiden von vielen Millionen nicht mehr abzuwenden, warnte der Experte.

Topics
Schlagworte
Panorama (32632)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »