Ärzte Zeitung, 21.07.2005

Studie: Jede zweite Frau hätte gern mehr Sex

MÜNCHEN (dpa). Jede zweite Frau in Deutschland (49 Prozent) hätte gern mehr Sex. Das ergab eine repräsentative Studie des Gewis-Instituts im Auftrag der Zeitschrift "Elle".

Nur 22 Prozent der Frauen werden danach häufiger als zwei Mal pro Woche in Liebesdingen aktiv. Ein Drittel (34 Prozent) hat nur alle paar Wochen oder nie Sex. Und mehr als die Hälfte der Frauen (56 Prozent) hat ein Problem, dem Partner alles über ihre Wünsche beim Sex zu sagen.

Gut ein Drittel (37 Prozent) der Frauen zweifelt, ob sie ihren Partner befriedigen. Fast jede fünfte (17 Prozent) der deutschen Frauen hat der Studie zufolge nur einen Sexpartner gehabt, 42 Prozent zwei bis vier, 26 Prozent fünf bis zehn Partner, und 15 Prozent übertreffen diese Zahl.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »