Ärzte Zeitung, 14.09.2005

200 Jahre Tageszeitung auf einem Chip

SEOUL (dpa). Der führende südkoreanische Elektrokonzern Samsung Electronics hat nach eigenen Angaben einen neuen Flash-Chip entwickelt, der die Speicherkapazität in mobilen Endgeräten erneut verdoppelt.

Die Serienproduktion des ersten 16 Gigabit-Chips in 50-Nanometer-Fertigung werde in der zweiten Jahreshälfte 2006 beginnen, kündigte Samsung in Seoul an. Flash-Chips werden vor allem in Handys, in MP3-Geräten zur Speicherung von Musikstücken, in digitalen Kameras zur Bildspeicherung oder auf Steckkarten als externes Speichermedium für Notebooks eingesetzt.

Die derzeit leistungsstärksten Flash-Chips bieten acht Gigabit Kapazität. Mit Speicherkarten, die die neuen 16 Gigabit-Chips enthielten, sei es möglich, "ganze Musik- und Videobibliotheken auf einem kleinen tragbaren Gerät mitzunehmen", erläuterte Samsung.

Die Kombination von 16 solcher Bausteine ermögliche es, Speicherkarten mit 32 Gigabyte Kapazität herzustellen. Damit könnten 200 Jahre einer normalen Tageszeitung, 8000 MP3-Daten oder 32 Stunden Videofilm gespeichert werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30933)
Organisationen
Samsung (61)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »