Ärzte Zeitung, 19.07.2006

Lungenkrebs - Patienten schreiben an Dieter Kürten

Mit über 40 000 Neuerkrankungen pro Jahr stellt Lungenkrebs eine der häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland dar. Trotzdem liegen nur wenige Erfahrungsberichte von Patienten vor, die Betroffenen und deren Angehörigen eine Hilfe bei der Bewältigung der Krankheit sein können.

Das soll die Kampagne "Der zweite Atem - Leben mit Lungenkrebs" ändern. Dieter Kürten, ehemaliger Moderator des ZDF-Sportstudios, will als Schirmherr der Kampagne Erfahrungen zusammentragen und anderen Lungenkrebspatienten zur Verfügung stellen.

Unter dem Motto "Mit meinen Worten!" sind daher alle Lungenkrebspatienten, deren Angehörige und Freunde aufgerufen, ihre Gedanken zu Lungenkrebs schriftlich festzuhalten - sei es als Brief, kurzes Statement, Gedicht oder Kurzgeschichte.

Dieter Kürten, an den die Beiträge direkt zu richten sind, will sich bemühen, jeden Brief und jede E-Mail persönlich zu beantworten. Unterstützt wird die Kampagne von dem Arzneimittel-Hersteller Hoffmann-La Roche. (ag)

Eingereicht werden können Beiträge bis zum 31. Dezember unter "Mit meinen Worten!", Postfach 511170, 50947 Köln, oder per E-Mail an mit-meinen-worten@lungenkrebszentrale.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »