Ärzte Zeitung, 12.04.2007

KV: Frauenärzte rechnen nicht falsch ab

DORTMUND (iss). Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, Dr. Ulrich Thamer, hat Vorwürfe zurückgewiesen, Frauenärzte würden im großen Stil bei Vorsorgeuntersuchungen falsch abrechnen.

Das Fernsehmagazin "Plusminus" hatte berichtet, Gynäkologen würden bei solchen Untersuchungen zu Unrecht die Praxisgebühr kassieren und darüber hinaus zu viel abrechnen. Thamer bezeichnete den Bericht als "billig und reißerisch". Es sei die Ausnahme, dass Frauen rein zur Vorsorge kämen. Für den Vorwurf der Falschabrechnung gebe es keinen Beleg, so Thamer.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »