Ärzte Zeitung, 18.10.2007

Krimiautor spendet Millionen für SOS-Kinderdorf

HAMBURG (dpa). Der schwedische Krimiautor Henning Mankell hat 1,6 Millionen Euro für den Aufbau eines SOS-Kinderdorfes in Mosambik gespendet. Mit dem Geld könnten 15 Häuser für Familien gebaut werden, teilte die Organisation SOS-Kinderdorf International mit. 150 Kinder könnten in dem Dorf eine neue Bleibe finden. Der 59 Jahre alte Bestsellerautor hat seit vielen Jahren in Maputo, der Hauptstadt Mosambiks, eine zweite Heimat gefunden. "Hier erlebt man Armut hautnah, die Menschen leiden Hunger", sagte Mankell. Mehr als 800 000 verlassene Kinder leben in Mosambik: "Ich kann nicht allen helfen, aber das ist keine Entschuldigung, niemanden zu helfen."

Topics
Schlagworte
Panorama (30674)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »