Ärzte Zeitung, 18.10.2007

Krimiautor spendet Millionen für SOS-Kinderdorf

HAMBURG (dpa). Der schwedische Krimiautor Henning Mankell hat 1,6 Millionen Euro für den Aufbau eines SOS-Kinderdorfes in Mosambik gespendet. Mit dem Geld könnten 15 Häuser für Familien gebaut werden, teilte die Organisation SOS-Kinderdorf International mit. 150 Kinder könnten in dem Dorf eine neue Bleibe finden. Der 59 Jahre alte Bestsellerautor hat seit vielen Jahren in Maputo, der Hauptstadt Mosambiks, eine zweite Heimat gefunden. "Hier erlebt man Armut hautnah, die Menschen leiden Hunger", sagte Mankell. Mehr als 800 000 verlassene Kinder leben in Mosambik: "Ich kann nicht allen helfen, aber das ist keine Entschuldigung, niemanden zu helfen."

Topics
Schlagworte
Panorama (32627)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »