Ärzte Zeitung, 14.05.2008

World Vision betreut Kinder in Birma

FRANKFURT/RANGUN (dpa). Die Hilfsorganisation World Vision hat in den Katastrophengebieten Birmas 37 Betreuungszentren für Kinder eingerichtet.

Dort sollen Kinder Schutz und Unterstützung finden, die ihre Eltern durch den Zyklon verloren haben, berichtete das Hilfswerk gestern in Friedrichsdorf. Tausende seien durch das Unwetter von ihren Eltern und Geschwistern getrennt worden. World Vision registriert nach eigenen Angaben mit Hilfe von engagierten Einheimischen die Kinder und îst ihnen bei der Suche nach den Familien behilflich.

Deutschland hat unterdessen die Hilfe für die Opfer verdoppelt. Die humanitäre Hilfe wird vom Auswärtigen Amt von bisher zwei auf vier Millionen Euro aufgestockt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30945)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »