Ärzte Zeitung, 13.10.2008

Hilfe für Menschen, die nicht lesen können

FRANKFURT (eb). Um auf die Thematik unzureichender Lese- und Schreibkenntnisse und Unterstützungsangebote aufmerksam zu machen, hat die Frankfurter Buchmesse bereits 2006 mit dem Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V., dem UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen und anderen die LitCam (Frankfurt Book Fair Literacy Campaign) gegründet. Zusammen mit weiteren Partnern, bietet die LitCam auch in diesem Jahr eine Plattform, um den Austausch von Organisationen aus den Bereichen Alphabetisierung zu fördern.

www.litcam.de

Topics
Schlagworte
Panorama (31183)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »