Ärzte Zeitung, 10.07.2009

Darwin-Schau in Berlin wird verlängert

BERLIN (ami). Die Darwin-Ausstellung des Berliner Naturkundemuseums wird bis zum 3. Januar 2010 verlängert. Mehr als 180 000 Besucher hat das Museum seit der Eröffnung gezählt.

Generaldirektor Reinhold Leinfelder sieht damit das Konzept der Ausstellung bestätigt. Sie besteht aus zwei Teilen, von denen einer Darwins Reise mit der "Beagle" erlebbar machen will. "Diese ganz besondere Atmosphäre, die Schiffsgeräusche, das Meeresrauschen, die ganzen Kisten und Fässer mit gesammeltem Material, das Gefühl also, mit Darwin unterwegs zu sein - all dies trägt sicherlich zum Erfolg der Ausstellung bei", so Leinfelder.

Auch im zweiten Halbjahr gibt es zur Ausstellung ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Mehr als 350 Objekte aus der Sammlung des Berliner Naturkundemuseums sind insgesamt in der Schau zu sehen, die Teil einer Kooperation mit dem Stuttgarter Naturkundemuseum ist.

Dort wird dann im Oktober eine Ausstellung zur Evolutionstheorie beginnen.

Infos: www.naturkundemuseum-berlin.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »