Ärzte Zeitung, 25.11.2009

Ein Picasso - ersteigert für einen guten Zweck

Pablo Picasso, Christo und Jeanne-Claude und Damien Hirst sind nur einige der Künstler, von denen Werke zugunsten der "Stiftung für Folteropfer" versteigert werden.

Von Angela Mißlbeck

BERLIN. Zu der Künstlerschar aus dem In- und Ausland gehören unter anderen Christo und - die jüngst gestorbene - Jeanne-Claude, Klaus Fußmann, Johannes Grützke, Barbara Klemm, Herlinde Koelbl, Harald Naegeli, Birgit Ramsauer, Klaus Staeck und Günther Uecker.

Die Auswahl der 105 zur Versteigerung stehenden Werke haben die Juroren Professor Johannes Heisig und Cheryl Joscher getroffen. Kunstschaffende und Galerien stellten Arbeiten für die Benefizauktion zur Verfügung.

Der Versteigerungserlös fließt in die Arbeit des Berliner Behandlungszentrums für Folteropfer (bzfo) im Zentrum Überleben, das Opfern von Kriegsgewalt, Folter, Flucht und Verfolgung medizinische und psychotherapeutische Hilfe anbietet.

Die Kunstauktion genießt weit über die Grenzen Berlins hinaus einen sehr guten Ruf. Sie hat im vergangenen Jahr einen Erlös von 108 000 Euro gebracht. Die Auktion findet am ersten Adventssonntag, 29 November, um 16 Uhr in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK) in der Fasanenstraße 80-85 in Berlin statt.

Die Werke können dort vom 26. bis 28. November zwischen 10 und 18 Uhr und am Tag der Auktion von 10 bis 14 Uhr besichtigt werden.

Weitere Informationen und den

Auktionskatalog gibt es im Internet unter: www.stiftung-ueberleben.de

Topics
Schlagworte
Panorama (28022)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ostdeutsche sind weniger zufrieden

Bürger im Osten stellen ihrer Gesundheitsversorgung vor Ort ein schlechteres Zeugnis aus als dies Westdeutsche tun. Am zufriedensten sind die Bayern. mehr »

Immer mehr Rentner arbeiten

Doch kein Ruhestand: Immer mehr Menschen arbeiten auch im Alter weiter. Ob sie dies eher freiwillig oder gezwungen tun, darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. mehr »

Bauchgefühl wichtiger als Laborwerte

Viele Senioren kennen kein Durstgefühl mehr – das kann gefährlich sein. Bei der Frage, ob jemand dehydriert ist, bringen Laborwerte wenig. Viel wichtiger ist die ärztliche Erfahrung. mehr »