Ärzte Zeitung online, 04.01.2012

"Blauer" Mozzarella in Italiens Supermärkten

FROSINONE (dpa). "Blauer" Mozzarella aus zwei Supermärkten in Frosinone südlich von Rom beschäftigt die Gesundheitsbehörden.

Wie bereits in früheren Fällen von "Mozzarella blu" hatten Käufer des beliebten Weichkäses festgestellt, dass dieser sich nach dem Öffnen der Packungen zu Hause verfärbte.

Fachleute vermuten, dass Pseudomonaden den Mozzarella verseucht haben könnten, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Das spreche für eine geringe Qualität der Ware und unzureichende Hygiene, erklärte die Expertin Patrizia Laurenti von der katholischen Universität in Rom. Eine Gefahr für die Gesundheit bestehe durch das Pseudomonas fluorescens aber praktisch kaum.

Die Behörden ermitteln noch, wo der Käse hergestellt wurde. 2010 hatte sich aus Deutschland importierter Mozzarella nach dem Öffnen blau verfärbt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30935)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »