Kongress, 17.04.2012

Selbsthilfegruppen mit Förderpreisen ausgezeichnet

Selbsthilfegruppen mit Förderpreisen ausgezeichnet

WIESBADEN (mal). Um die Arbeit von Selbsthilfegruppen zu würdigen, hat die Marion und Bernd Wegener Stiftung beim Patiententag des Internistenkongresses wieder den "Förderpreis für Selbsthilfegruppen" verliehen - gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin und der Stadt Wiesbaden.

Ausgezeichnet werden mit dem Förderpreis gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen, die sich durch besonderes Engagement und kreative Ideen auf dem Gebiet der Öffentlichkeitsarbeit hervorheben. Insgesamt gab es für den diesjährigen Förderpreis 91 Bewerbungen.

Mit dem 1. Preis ist dieses Jahr die "Alzheimer Selbsthilfe e.V., Köln" geehrt worden. Die Aktivitäten der Selbsthilfegruppe zeichneten sich unter anderem durch große Nachhaltigkeit aus, erreicht durch geschickte Vernetzungsstrategie mit anderen Institutionen, hieß es in Wiesbaden.

Der 2. Preis wurde der "Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. / Selbsthilfegruppe Moers" zugesprochen. Die Selbsthilfegruppe organisiere unter anderem musikalische, kulturelle, sportliche und medizinische Events, die sich von denen vieler anderer Selbsthilfegruppen abheben.

Mit je einem dritten Preis wurden die "Deutsche Selbsthilfe Angeborene Immundefekte e.V., Schnaitsee" sowie die "Alzheimer Gesellschaft AUFWIND Brühl e.V." ausgezeichnet.

Der Jahrespreis 2012 für gastroenterologische Selbsthilfegruppen wurde "studiCED Berlin" zugesprochen.

Die Selbsthilfegruppe hat ein Konzept für Studierende mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung entwickelt, eine bisher noch nicht angesprochene Zielgruppe.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »