Ärzte Zeitung, 19.04.2012

Suche nach seriöser Selbsthilfe

Die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) bietet im Internet eine neue Kommunikationsplattform.

BERLIN (chb). Selbsthilfe leicht gemacht, so könnte man das neue Angebot der NAKOS charakterisieren. Die Abkürzung steht für Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen.

Denn im Web können sich Interessierte auf unkomplizierte Art über seriöse Selbsthilfeangebote informieren, mit anderen diskutieren sowie Kontaktmöglichkeiten in ihrer Umgebung finden.

Der einfache, aber sichere Zugang zu der Kommunikationsplattform war den Initiatoren der Website dabei nach eigenen Angaben besonders wichtig. Denn es sollen sich auch Menschen einbringen können, die mit der Nutzung von Internetforen noch unerfahren sind.

Die Plattform, die weiter ausgebaut werden soll, ist dabei zunächst mit drei Säulen gestartet:

Säule 1: Im Netz orientieren: Im Internet ist es nicht immer einfach, seriöse von unseriösen Selbsthilfeforen zu unterscheiden, so die Initiatoren. Alle gelisteten Foren würden deshalb vorab geprüft und "als Foren mit eindeutigem Selbsthilfebezug identifiziert".

Unter die Lupe genommen werden dabei die Anbieter, deren Ziele sowie die Finanzierung. Ebenso wichtig sind der Schutz persönlicher Daten, Unabhängigkeit und Benutzerfreundlichkeit.

Säule 2: Hier mitdiskutieren: Dieser Bereich bietet ein Austauschportal zu Fragen rund um die Selbsthilfearbeit in Gruppen.

Zum Beispiel: Wie gründe ich eine Selbsthilfegruppe? Moderatoren sorgen für einen reibungslosen und verlässlichen Erfahrungsaustausch. Beiträge mit bedenklichem Inhalt können auf einfache Weise an die Betreiber der Website gemeldet werden.

Säule 3: Vor Ort andere finden: Hier können Interessierte einen direkten Kontakt zu Selbsthilfegruppen in ihrer unmittelbaren Umgebung finden.

In einem weiteren Schritt planen die Initiatoren - zu denen neben der NAKOS auch der Verein Selbsthilfekontaktstellen Bayern (SeKo) zählt - die Einrichtung virtueller Selbsthilfegruppen.

Gesucht werden derzeit zunächst einmal weitere Moderatoren für die Foren. Sie sollen Fragen kompetent beantworten oder Beiträge kommentieren können.

www.selbsthilfe-interaktiv.de, info@selbsthilfe-interaktiv.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

17:00Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »