Ärzte Zeitung, 26.02.2013
 

Wohnen

Deutsche setzen auf Eigentum

QUICKBORN. Die Nachfrage nach Wohnimmobilien in Deutschland ist derzeit so groß wie lange nicht: Die günstigen Bauzinsen machen die Finanzierung der eigenen vier Wände für immer mehr Menschen erschwinglich.

Eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag von comdirect zeigt, dass die Deutschen dabei auf Eigentum setzen: Die große Mehrheit der Bundesbürger (65 Prozent) hält den Bau oder Kauf einer eigenen Wohnung auf lange Sicht für finanziell vorteilhafter als das Mieten.

Die Anhänger der Mietvariante sind dagegen mit 25 Prozent in der Minderheit. Der Umfrage zufolge schätzen Männer (69 Prozent) den Wohnungskauf lukrativer ein als Frauen (62 Prozent). (eb)

Topics
Schlagworte
Panorama (31096)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »