Ärzte Zeitung, 10.05.2013

Italien

Arzt verkauft Kind von Schwangerer

NEAPEL. Ein Arzt in Italien hat seine schwangere minderjährige Patientin dazu genötigt, ihr Kind zu verkaufen. Der Gynäkologe aus Scafati bei Neapel wurde festgenommen, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch berichtete.

Der Mann hatte die junge Frau überzeugt, ihr Baby für 25.000 Euro zu verkaufen. Die Minderjährige hatte sich eigentlich an den Arzt gewandt, um das Kind abtreiben zu lassen.

Als er jedoch 6000 Euro Vorauszahlung forderte, gab sie zu, in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation zu sein. Daraufhin überzeugte der Arzt sie, das Kind zu bekommen und zu verkaufen.

Er versprach ihr, dabei zu helfen, das Kind loszuwerden und die Geburt geheim zu halten. Das Baby versprach er einem anderen Paar, gegen das die Polizei nun auch ermittelt. Das Kind ist mittlerweile in der Obhut des Jugendamtes. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (33258)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »