Ärzte Zeitung online, 23.11.2016

Vom Krankenhaus ins Filmstudio

Emmy Award für deutsche Ärztin

Als beste Hauptdarstellerin wird Christiane Paul mit einem renommierten Filmpreis ausgezeichnet. Was nur wenige wissen: Erst 2004 gab sie den Arztberuf auf.

Paul-AH.jpg

Hohe Auszeichnung für die Schauspielerin Christiane Paul. Hätte sie als Ärztin auch so viel Erfolg gehabt?

© picture alliance / Andrew Gomber

FRANKFURT/MAIN. "Es ist der Wahnsinn", sagte Christiane Paul, "das ist das Größte, was mir bis jetzt in meinem Leben passiert ist." In New York ist die deutsche Schauspielerin und promovierte Ärztin mit dem International Emmy Award ausgezeichnet worden.

Den Preis in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" erhielt sie für ihre Darstellung in dem ARD-Thriller "Unterm Radar" (Regie: Elmar Fischer), in dem sie die Mutter einer unter Terrorverdacht stehenden Studentin der Islamwissenschaften spielt.

Ärztin und Schauspielerin als zu große Belastung

Christiane Paul gilt als eine der beliebtesten und erfolgreichsten Schauspielerinnen Deutschlands. 1974 als Tochter einer Anästhesistin und eines Orthopäden in Berlin geboren, studierte sie nach ihrem Abitur an der Humboldt-Universität selbst Medizin und arbeitete zur selben Zeit als Schauspielerin.

Einen großen Publikumserfolg feierte sie 1997, als sie an der Seite von Til Schweiger in dem Roadmovie "Knockin‘ on Heaven's Door" mitwirkte. Zwei Jahre nach ihrer Promotion gab sie 2004 den Arztberuf auf, da ihr die Dreifachbelastung als Ärztin, Schauspielerin und Mutter zu viel wurde.

2006 heiratete sie den Chirurgen Wolfgang Schwenk, mit dem sie zwei Kinder hat. Ihre Ehe wurde 2013 geschieden. Neben Arbeit und Familie hat sich die mit dem Max-Ophüls-Preis, dem Bayrischen Filmpreis und der Goldenen Kamera ausgezeichnete Schauspielerin häufig auch sozial engagiert.

So war Christiane Paul nationale Botschafterin der Welt-Aids-Tag-Kampagnen, wirkte bei der Aktion "Deine Stimme gegen Armut" mit und unterstützt Initiativen der Menschenrechtsorganisation Amnesty International sowie des Berliner Hilfswerks "Die Arche".

Bei der Verleihung der 44. International Emmy Awards setzte sie sich unter anderen gegen ihre britische Kollegin und Oscarpreisträgerin Judi Dench durch. (smi)

Topics
Schlagworte
Panorama (32855)
Organisationen
HU Berlin (96)
Welt-Aids-Tag (83)
Krankheiten
AIDS (3428)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »