Ärzte Zeitung, 24.03.2005

FUNDSACHE

Elefanten sind Geräusch-Imitatoren

Elefanten können neuen Untersuchungen zufolge fremde Laute nachahmen. So imitiere das in Kenia lebende Elefantenweibchen Mlaika Geräusche fahrender Lastwagen, die manchmal im Nationalpark von der nahe gelegenen Fernstraße zu hören seien.

Die zehn Jahre alte Elefantendame stoße die Töne nach Sonnenuntergang über mehrere Stunden hinweg aus, berichtet ein internationales Forscherteam in "Nature" (434, 2005, 456). Und ein afrikanischer Elefant namens Calimero habe im Zoo von Basel die Zirplaute von zwei asiatischen Elefantenweibchen aufgeschnappt.

Bislang war außer von Menschen vor allem von Vögeln, Fledermäusen und Delphinen bekannt, daß sie Stimmen und Laute nachahmen können. Bei Elefanten sei dies jetzt zum erstenmal festgestellt worden, so Peter Tyack von der Woods Hole Oceanographic Institution im US-Staat Massachusetts und Joyce Poole vom Amboseli Trust for Elephants in Nairobi. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »