Ärzte Zeitung, 14.06.2005

Frauen wären gern gelassen wie Männer

Fast jede zweite Frau würde einer Umfrage zufolge gern gelassener an Beziehungen herangehen. 47 Prozent beneideten Männer, "um die Fähigkeit, sich nach einer Trennung ruck, zuck neu zu binden", berichtete die Zeitschrift "Für Sie" gestern vorab.

43 Prozent bewundern an Männern zudem, daß diese "nicht so viel über die Beziehung grübeln". Für die Umfrage wurden etwa 1000 Frauen zwischen 30 und 55 Jahren befragt.

Die Autorin des Buches "Liebe Drama Wahnsinn", Angela von Gatterburg, sagte dem Blatt, Frauen machten sich ihr Beziehungsleben oft selbst schwer: "Sie rufen eine Freundin nach der anderen an, um die Verfehlungen ihres Partners zu erörtern. Als ob sie eine unbewußte Lust am Drama hätten." (ddp.vwd)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »