Ärzte Zeitung, 17.06.2005

FUNDSACHE

Langes Leben dank guter Freunde

Gute Freunde verlängern das Leben. Freunde könnten besonders in schweren Zeiten einen wichtigen Einfluß auf Stimmungslage, Selbstwertgefühl und Bewältigungsstrategien ausüben, spekuliert Lynne Giles von der Flinders-Universität in Adelaide ("Journal of Epidemiol Community Health" 59, 2005, 574).

Die Forscher haben Daten von knapp 1500 Freiwilligen im Alter von 70 und mehr Jahren analysiert, die an einer zehn Jahre dauernden Studie teilgenommen hatten. Enger Kontakt zu Familie und Kindern hatte nur geringen Einfluß auf die Lebenserwartung.

Anders enge Freundschaften: Diejenigen Probanden, die über das stärkste Netzwerk von Freunden und Vertrauten verfügten, lebten eindeutig länger als die mit den wenigsten Freundschaften. Dieser Zusammenhang blieb bestehen, als die Forscher andere die Sterberate beeinflussende Faktoren wie Gesundheit und Lebensstil in ihre Berechnungen einbezogen. (ddp-vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »