Ärzte Zeitung, 14.07.2005

FUNDSACHE

Mierscheid bleibt das Phantom der SPD

Macht der SPD-Abgeordnete Jakob Maria Mierscheid rüber zur neuen PDS-Linkspartei? Helle Aufregung am Dienstag in Berlin.

In einem Schreiben des Abgeordneten aus Rheinland-Pfalz hieß es, er habe "mit blutendem Herzen" festgestellt, daß die SPD nicht länger die Interessen der Arbeiter vertrete, berichtete die Nachrichtenagentur ddp.

Das Dementi ließ nicht lange auf sich warten: "Ich bin und bleibe in der SPD", ließ der Parlamentarier verlauten.

Kein Grund zur Panik bei den Genossen. Denn Mierscheid ist ein Phantom. Der Hinterbänkler im Bundestag ist im Jahr 1979 von drei SPD-Abgeordneten erfunden worden. Der virtuelle Parlamentarier meldet sich seitdem von Zeit zu Zeit zu Wort und hat sogar einen eigenen Internet-Auftritt.

Mierscheid - Jahrgang 1933, katholisch, verwitwet - genießt im Vergleich zu seinen Genossen einen großen Vorteil: Er wird auch dem nächsten Bundestag angehören - egal, wie die Wahl ausgeht. (fst)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »