Ärzte Zeitung, 28.07.2005

Der Schweiß der Angela Merkel

Darf eine Kanzlerkandidatin schwitzen? Und das in aller Öffentlichkeit? Hierüber gibt es offensichtlich geteilte Ansichten, die jetzt in einem handfesten Streit zwischen dem Bayrischen Rundfunk (BR) und der Journalisten-Gewerkschaft DJV münden.

Bei ihrem Besuch der Bayreuther Festspiele winkte Angela Merkel ins Publikum. Im Fernsehen und auf Bildern deutlich zu sehen: ein kleiner Schweißfleck unter ihrem rechten Arm.

Auch der BR brachte auf seiner Homepage das Foto der winkenden Kandidatin - doch darauf war plötzlich kein Schweißfleck mehr zu sehen. Der DJV prangert die Bild-Retuschierung ohne Kennzeichnung an - der BR bestreitet sie schlicht. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Personen
Angela Merkel (1140)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »