Ärzte Zeitung, 22.08.2005

Große Last für dänische Bestatter

Das ständig steigende Durchschnittsgewicht der Dänen bereitet auch den Beerdigungsunternehmern Sorgen. Wie die Kopenhagener Gratiszeitung "Urban" berichtete, reicht die bisherige Standardgröße von Särgen für eine zunehmende Zahl von Verstorbenen nicht mehr aus.

"Es ist jetzt schon normal, daß wir fragen müssen, ob die normale Größe ausreicht", sagte Birgitte Holst vom zuständigen Branchenverband, der seinen Traditionsnamen "Dänische Leichenverbrennungsvereinigung" unlängst in "Landesvereinigung Leben & Tod" geändert hat.

Aus der Vereinigung der Krematoriumsbetreiber verlautete, daß die 33 dänischen Krematorien gezwungen seien, kräftigere Kräne und Transportgerätschaften anzuschaffen. "Es kommen immer mehr extrem Übergewichtige. Deshalb muß unsere Technik neben höherem Gewicht auch größere Särge bewältigen", berichtete Verbandschef Claes Foghmoes. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »