Ärzte Zeitung, 07.10.2005

FUNDSACHE

Bierdeckel schlägt bei leerem Glas Alarm

Einen Bierdeckel, der Alarm schlägt, wenn das darauf befindliche Glas leer ist, haben jetzt zwei deutsche Wissenschaftler erfunden.

Andreas Butz von der Universität München und Michael Schmitz von der Universität des Saarlandes kamen auf diese Idee, als sie mit ihren Studenten einen trinken waren, wie die Online-Agentur Ananova berichtet.

Ihre Entwicklung, die einer CD ähnelt, kann an jeden Bierdeckel befestigt werden. Sie verfügt über einen Drucksensor und einen Radiosender, der die Bedienung in der Kneipe davon in Kenntnis setzt, wenn das Glas schon wieder (fast) leer ist.

Noch ist der sprechende Bierdeckel mit 110 Gramm zu schwer und mit etwa 80 Euro zu teuer. Aber Butz und Schmitz sind überzeugt davon, daß der Bierdeckel in Massenproduktion sowohl an Gewicht als auch an Herstellungskosten verlieren würde. Auch könne man den Bierdeckel für Spiele und andere Anwendungen nutzen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Personen
Michael Schmitz (23)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »