Ärzte Zeitung, 21.07.2006

Ein Hund auf Hummelsuche

Es gibt Spürhunde, die Drogen erschnüffeln oder die Verschüttete nach Erdbeben oder Lawinen finden. In Schottland gibt es jetzt einen Spürhund, der Hummelnester erschnüffeln soll.

Einige Hummelarten sind vom Aussterben bedroht. Nun will der britische "Bumblebee Conservation Trust" zählen, wie viele Hummeln dieser Arten es auf den Inseln der Äußeren Hebriden noch gibt. Und dazu werde Quinn, der Hummelschnüffelhund, eingesetzt, berichtet BBC online.

Der Springerspaniel war ein richtiger Streuner. Im vergangenen Jahr ist er ausgebildet worden. Er kann nun die Nester von Hummeln erschnüffeln. Findet er eins, bleibt er davor stehen, allerdings in respektvollem Abstand. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
BBC (428)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »