Ärzte Zeitung, 10.10.2006

FUNDSACHE

Geld macht sehr wohl glücklich

Der Rekord-Lottojackpot von 37,6 Millionen Euro wurde am Wochenende geknackt. Wer sich damit tröstet, daß Geld eh nicht glücklich macht, wird nun doppelt enttäuscht: Denn einer neuen britischen Studie zufolge sind Lotteriegewinner sehr wohl glücklich und finden auch leichter einen Partner. Damit, so die BBC in ihren Online-News, ist auch der alte Beatles-Song "Money can’t buy me love" ad absurdum geführt.

Wissenschaftler der Universität Nottingham in England fanden in einer Befragung heraus, daß sich 97 Prozent jener Briten, die in der National-Lotterie mehr als eine Million Pfund (etwa 1,5 Millionen Euro) gewonnen hatten, glücklicher schätzten als vor ihrem Gewinn.

Nur drei Prozent fühlten sich weniger glücklich und führten dies auf den zusätzlichen Druck durch ihren Gewinn zurück. Von den Jackpot-Gewinnern waren vor ihrem Gewinn 68 Prozent verheiratet oder liiert, danach waren es immerhin 75 Prozent. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
BBC (425)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »