Ärzte Zeitung, 06.12.2006

Fußball-Fehlpaß stoppt Zug

Der punktgenau auf der Bremsleitung eines vorbeifahrenden Zuges gelandete Fehlpaß eines Fußballspielers hat in Emsdetten einen Regionalexpress zum Stehen gebracht.

Ein Spieler, der auf dem Nebenplatz eines Stadions kickte, traf die Bremsschlauchverbindung genau zwischen der Lok und dem ersten Waggon, wie die Bundespolizei gestern in Münster berichtete.

Der Volltreffer habe den Schlauch abgetrennt und so den Regionalexpress Emden-Münster automatisch gebremst. Der Lokführer steckte die Verbindung wieder zusammen, so daß der Zug mit acht Minuten Verspätung weiterfahren konnte. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »