Ärzte Zeitung, 06.07.2007

FUNDSACHE

Arthritis schuld am Titelverlust?

Takeru Kobayashi schmerzte es wahrscheinlich im wahrsten Sinne des Wortes: Seiner eigenen Einschätzung nach führte eine Arthritis im Kiefergelenk - flankiert vom Ziehen eines Weisheitszahns - dazu, dass er in New York mit seinem nur eingeschränkt funktionsfähigen Kauwerkzeug den Weltmeister-Titel im Hot-Dog-Essen nicht zum siebten Mal verteidigen konnte.

Der 29-Jährige kam nur auf schlappe 63 Hot Dogs in zwölf Minuten. Mehr Biss als Kobayashi bewies der 23-jährige US-Amerikaner Joey Chestnut. Er verschlang in derselben Zeit 66 Hot Dogs und holte - in patriotischer Pflichterfüllung und ohne Rücksicht auf Kalorien oder Nährwert - den "Gelben Senfgürtel", wie der Weltmeister-Titel offiziell heißt, ins Ursprungsland der Hot Dogs zurück.

Seit 1916 wird das internationale Würstchen-Wettessen von dem New Yorker Imbiss-Spezialisten Nathan’s am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, veranstaltet. (maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Krankheiten
Arthrose (2430)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »