Ärzte Zeitung, 31.07.2007

FUNDSACHE

FKK muss nicht immer Spaß machen

Wer in diesen Tagen einen Strandurlaub macht, dem könnten mehr Nacktbader als sonst begegnen. Mit den FKK-lern stimmt etwas nicht: Die Betroffenen gehen mit Badehose oder Bikini bekleidet ins Meer, verlassen das Wasser jedoch vollkommen nackt.

Diese Nacktbader haben nicht etwa ihre Bademode im Meer abgeworfen. Im Gegenteil: Sie sind FKK-ler wider Willen. Denn ihre Badehosen und Bikinis haben Nähte, die sich binnen weniger Minuten im Wasser auflösen. Der Sinn des Ganzen?

Rache. Der Hersteller rät, die sich selbst auflösende Bademode dem prahlenden Freund oder der nervenden Liebsten zu schenken. Doch damit ist die Gebrauchsanweisung nicht zu Ende. Es wird auch empfohlen, schnell ein Foto für die Nachwelt zu schießen - und dann im wahrsten Sinne des Wortes Land zu gewinnen. Weiteres Gefahrenpotenzial: Nach dieser Aktion dürfte sich auch die Freundschaft auflösen. (all)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »