Ärzte Zeitung, 17.12.2007

Strafe für zu langsames Essen

Ein Brite muss Strafe zahlen, weil er zu langsam gegessen hat. Jamie Thomson hatte einen Hamburger, Pommes, eine Cola, einen Doughnut und einen Kaffee im Drive-in des Schnellrestaurants McDonald‘s gekauft und auf dem Parkplatz vor dem Restaurant in Gatwick gegessen.

Wie die britische Zeitung "Guardian" berichtete, bekam der Mann einige Zeit später einen Strafzettel über 125 Pfund (etwa 175 Euro) von einer Firma, die diesen Parkplatz betreibt. Das Fast-Food-Unternehmen teilte als Begründung mit: der Mann habe das vorgeschriebene Zeitlimit von 45 Minuten überschritten. Ob er die Strafe zahlt, blieb offen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[17.12.2007, 17:58:25]
Kurt Göpel 
Strafe für zu langsames Essen
Die spinnen, die Briten! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »