Ärzte Zeitung, 08.05.2008
 

FUNDSACHE

Dein Gesicht zeigt: Du willst eine Affäre!

Das Gesicht eines Menschen ist ein offenes Buch. Darin können Betrachter sogar lesen, wie offen jemand für eine Affäre ist, wie britische Forscher in einer Studie belegen.

Die Psychologin Lynda Boothroyd und ihre Kollegen von der University of Durham legten Männern und Frauen Fotos vor, die Gesichter des jeweils anderen Geschlechts zeigten.

Die Probanden sollten sowohl die Attraktivität der Abgebildeten als auch deren mögliche Bereitschaft für eine Affäre beurteilen. Am Ende lagen die meisten Probanden in ihrer Einschätzung hinsichtlich der Abenteuerlust der Dargestellten richtig ("Evolution and Human Behavior" 29, 2008, 211).

Zudem bestätigt die Studie ein verbreitetes Klischee: Frauen fanden grundsätzlich jene Männer attraktiver, die ihrer Auffassung nach eine stabile Partnerschaft garantierten, während sich Männer eher von Frauen angezogen fühlten, die sie als sexuell offen erlebten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »