Ärzte Zeitung, 23.05.2008

FUNDSACHE

Mikroben-Kolonien auf Tastaturen

Glaubt man einer neuen Untersuchung, sind viele Computer-Tastaturen bakteriell verseuchter als eine Klobrille. Die britische Verbraucherorganisation Which? hat in Londoner Büros 33 Tastaturen untersucht, von denen vier als potenzielle Gesundheitsgefahren eingeordnet wurden. Auf einer Tastatur entdeckte der mit der Untersuchung beauftragte Mikrobiologe fünf Mal so viele Keime wie auf einem herkömmlichen Toilettensitz, berichtet die Online-Agentur Ananova.

Der Experte vom University College London Hospital warnte davor, dass durch die Arbeit mehrerer Angestellten an ein und derselben Tastatur Keime weitergetragen werden können. Wenn beispielsweise ein Büromitarbeiter an einer Erkältung oder Gastroenteritis leide, könne man ziemlich sicher sein, dass die Krankheitserreger über die Tastatur an den nächsten Kollegen übertragen würden. Daher sollten Tastaturen regelmäßig gereinigt werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »