Ärzte Zeitung, 27.06.2008
 

FUNDSACHE

Gregorianische Gesänge für den Käse

Mit Hilfe gregorianischer Gesänge reift Grazer Käse zu vorzüglicher Reife. Davon sind die Betreiber der Landwirtschaftlichen Schule Graz-Altgrottenhof überzeugt.

Wie der Österreichische Rundfunk berichtet, werden im Keller der Schule zweieinhalb Tonnen Käse mit gregorianischen Chorälen des Stiftschors Heiligenkreuz beschallt. "Der Käse reift ja auch mit Hilfe von Mikroorganismen und diese Mikroorganismen spüren sicher auch diese Schwingungen, die den Käse reifen lassen", meint Erich Kerngast, Direktor der Landwirtschaftsschule.

Auch Käsemeister Karl Fraißler glaubt an die Wirkung geistlicher Beschallung: "Die alte Musik besticht durch Einfachheit und Schlichtheit und ist deshalb etwas ganz Besonderes für unseren Käse." Um beste Klangqualität zu garantieren, hat die Schule eine 2000 Euro teure Dolby-Surround-Anlage in den Keller gestellt. Angeblich ist der Käse bereits ausgezeichnet worden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Harter Tobak für die Tabakbranche

Was soll die Politik gegen Nikotinsucht tun? Wie schädlich sind Tabakerhitzer? Diese Fragen beschäftigten die diesjährige Tabakkontroll-Konferenz. mehr »

Das Transplantationsgesetz und seine Folgen

Vor 20 Jahren ging das Transplantationsgesetz an den Start. Was hat sich seitdem verändert? Eine Hoffnung zumindest hat sich nicht erfüllt: die Zunahme postmortaler Organspenden. mehr »

Brexit und NHS - Es gilt das gebrochene Wort

Von den Ankündigungen der "Leave Campaign" ist nichts übrig. 350 Millionen Pfund sollte der Gesundheitsdienst NHS nach dem Brexit mehr bekommen. Geld, das dringend gebraucht wrüde. mehr »