Ärzte Zeitung, 27.06.2008

FUNDSACHE

Gregorianische Gesänge für den Käse

Mit Hilfe gregorianischer Gesänge reift Grazer Käse zu vorzüglicher Reife. Davon sind die Betreiber der Landwirtschaftlichen Schule Graz-Altgrottenhof überzeugt.

Wie der Österreichische Rundfunk berichtet, werden im Keller der Schule zweieinhalb Tonnen Käse mit gregorianischen Chorälen des Stiftschors Heiligenkreuz beschallt. "Der Käse reift ja auch mit Hilfe von Mikroorganismen und diese Mikroorganismen spüren sicher auch diese Schwingungen, die den Käse reifen lassen", meint Erich Kerngast, Direktor der Landwirtschaftsschule.

Auch Käsemeister Karl Fraißler glaubt an die Wirkung geistlicher Beschallung: "Die alte Musik besticht durch Einfachheit und Schlichtheit und ist deshalb etwas ganz Besonderes für unseren Käse." Um beste Klangqualität zu garantieren, hat die Schule eine 2000 Euro teure Dolby-Surround-Anlage in den Keller gestellt. Angeblich ist der Käse bereits ausgezeichnet worden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »