Ärzte Zeitung, 08.07.2008

FUNDSACHE

Aus Mann wird Frau - ein Tumor war's

Ein 60-jähriger Engländer, Vater von fünf Kindern, verzweifelte, weil er sich offenbar unaufhaltsam in eine Frau verwandelte.

"Ich bin ein Mann, keine Frau. Und ich will auch keine Frau sein", beteuerte Terry Wright, Kneipen-Sänger aus Birmingham. Wie die Zeitung "The Sun" berichtet, begann seine Metamorphose vor zehn Jahren mit dem Verlust seiner Haare und seines Barts. Seither leidet er unter seiner glatten Haut, Hitzewallungen und weiblichen Brüsten. Erste Untersuchungen erbrachten einen ungewöhnlich hohen Östrogen-Spiegel. Die Ärzte waren zunächst ratlos. "Sie nannten mich einen interessanten Fall und einzigartig, aber ich will doch nur wieder ein echter Mann sein", klagte Wright. Von Nachbarskindern wurde er als "She-Man" verspottet. Er musste sich sogar in psychiatrische Behandlung begeben, bis eine Kernspintomographie die Ursache des hohen Östrogen-Spiegels entdeckte: einen Tumor.

(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »