Ärzte Zeitung, 24.09.2008

Fundsache

Zahnfee knausert wegen Kreditkrise

Das letzte Opfer der internationalen Kreditkrise ist die Zahnfee, wie eine britische Erhebung jüngst herausfand. Innerhalb von sechs Monaten sei der Wert eines herausgefallenen Milchzahns in Großbritannien von umgerechnet 1,80 Euro auf 1,30 Euro gesunken, berichtet die Zeitung "Daily Telegraph".

Dabei bezieht sich das Blatt auf eine Befragung des Milchproduzenten Cravendale unter 1000 britischen Müttern und Vätern. 38 Prozent der Kinder in Großbritannien, so die Erhebung, erhalten überhaupt kein Geld (mehr) von der Zahnfee.

Dr. Nigel Carter, Vorstandsvorsitzender der British Dental Health Foundation, kritisierte die Sparsamkeit der Eltern. "Die Zahnfee ist eine wichtige Hilfe, Kinder daran zu erinnern, auf ihre Zähne zu achten", sagte Carter. "Hoffentlich wird die Zahnfee das aktuelle ökonomische Klima heil überstehen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »