Ärzte Zeitung, 12.06.2009

Fundsache

Weltraumflüge machen hässlich

Lange Weltraumflüge machen Astronauten hässlich, konstatierte der britische Astrobiologe Dr. Lewis Dartness auf dem Cheltenham-Wissenschaftsfestival in England. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, habe er etliche Gründe für seine These. Bekannt sei, dass sich Muskeln und Knochen zurückbildeten, Langzeit-Astronauten also schwach und gebrechlich würden.

Die Tatsache, dass sie sich in der Schwerelosigkeit kaum anstrengen müssen, lässt "künftige Raumfahrer und -fahrerinnen wahrscheinlich ziemlich pausbäckig werden", vermutet Dartness. Schlimmer noch: "Ohne Schwerkraft fließt die Körperflüssigkeit in den Schädel, so dass der Kopf permanent wie aufgequollen wirkt." Schließlich verlören Haare in einem staubfreien Klima jeden Sinn, weshalb Raumfahrer der Zukunft wohl auch glatzköpfig seien. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »