Ärzte Zeitung, 01.09.2009

Fundsache

"Wir können alles - außer Chemie"

Eine offenbar missglückte Plakatkampagne der Stadt Konstanz sorgt derzeit für Spott und Häme. Die Universitätsstadt am Bodensee wirbt mit dem zunächst pfiffig erscheinenden Slogan "Stadt am H2O", der die Lage der Stadt und ihr wissenschaftliches Renommee gleichermaßen betont.

Doch bei der grafischen Umsetzung scheint den Machern ein Malheur passiert zu sein: Das Plakat zeigt die Umrisse des Bodensees, der erstem Anschein nach mit H2O-Molekülen gefüllt ist. Allerdings ähnelt die stilisierte Abbildung nach Ansicht mancher Chemiker eher einem Formaldehyd-Molekül denn einem Wassermolekül.

Auf Internetforen wie "Chemieonline" oder "Scienceblog" wird deshalb seit Tagen geätzt. "Stadt am Formaldehyd" heißt es dort, oder "Wir können alles. Außer Chemie". Die meisten Plakate sind inzwischen überklebt worden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »