Ärzte Zeitung, 11.02.2010

Fundsache

Fußballfans bei Infarkt versichert

Die Besucher von Spielen des spanischen Profi-Fußballs sind künftig mit dem Erwerb einer Eintrittskarte automatisch für den Fall eines Todes oder einer dauerhaften Erwerbsunfähigkeit versichert. Dies vereinbarte die Liga des Profi-Fußballs (LFP) mit der Großbank BBVA, die der Hauptsponsor der Primera División ist.

Die Versicherung gilt für Zuschauer, die bei einem Spiel der 1. oder 2. Liga durch einen Infarkt, ein Unglück oder Fan-Ausschreitungen ums Leben kommen oder auf Dauer erwerbsunfähig werden. Die Versicherungssumme beträgt 25 000 Euro, bei Jugendlichen unter 14 Jahren 5000 Euro.

In dieser Saison starben in den spanischen Stadien zwei Zuschauer. In Cádiz erlitt ein Fan einen Hitzschlag, im Madrider Bernabéu-Stadion erlag ein Besucher einem Herzinfarkt. Die Versicherung ist nach Angaben der LFP im europäischen Fußball ohne Beispiel. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Herzinfarkt (2854)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »