Fundsache

Fußballfans bei Infarkt versichert

Veröffentlicht:

Die Besucher von Spielen des spanischen Profi-Fußballs sind künftig mit dem Erwerb einer Eintrittskarte automatisch für den Fall eines Todes oder einer dauerhaften Erwerbsunfähigkeit versichert. Dies vereinbarte die Liga des Profi-Fußballs (LFP) mit der Großbank BBVA, die der Hauptsponsor der Primera División ist.

Die Versicherung gilt für Zuschauer, die bei einem Spiel der 1. oder 2. Liga durch einen Infarkt, ein Unglück oder Fan-Ausschreitungen ums Leben kommen oder auf Dauer erwerbsunfähig werden. Die Versicherungssumme beträgt 25 000 Euro, bei Jugendlichen unter 14 Jahren 5000 Euro.

In dieser Saison starben in den spanischen Stadien zwei Zuschauer. In Cádiz erlitt ein Fan einen Hitzschlag, im Madrider Bernabéu-Stadion erlag ein Besucher einem Herzinfarkt. Die Versicherung ist nach Angaben der LFP im europäischen Fußball ohne Beispiel. (dpa)

Mehr zum Thema

Verwaltungsgericht

Polytoxikomaner Arzt gefährdet Patienten

Altersdiskriminierung

Gesundheit für alle, nur nicht für die Älteren?

Vakzine und Sauerstoff fehlen

Brasilianische Gouverneure bitten UN um Corona-Hilfe

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Arzt impft eine Frau in einer Hausarztpraxis mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech. Die Vakzine von AstraZeneca soll nun doch nicht in die Praxen kommen.

Neue Bestellmodalitäten

Nun gibt es doch nur Comirnaty® für Arztpraxen

Barometer steht auf Schlechtwetter: Wechselhaft bis regnerisch – auch Ärzte blicken in der aktuellen Phase der Pandemie nicht mehr so optimistisch in die Zukunft wie noch im Herbst 2020.

Medizinklimaindex

Stimmung bei Hausärzten beginnt zu kippen