Ärzte Zeitung, 22.06.2010

Fußball - ein Spielfeld auch für Neurologen

"Der Pokal hat seine eigenen Gesetze" - dieser oft gehörte Satz mag langweilig sein, macht aber deutlich: Im Fußball ist vieles anders. Am Sonntagabend bei der WM in Südafrika wurde das erneut bestätigt. Kaka hebt seinen Ellbogen und trifft einen Gegner in der Nähe dessen Sternums. Der Ivorer greift sich umgehend ans Kinn und fällt um.

Ähnliches ist ja bei Fußballspielen recht häufig zu beobachten. "Die Reizleitung von Fußballern hat ihre eigenen Bahnen" - muss der eingangs zitierte Spruch wohl abgewandelt werden. Zur Erinnerung: Erst kürzlich wurde bei Patienten mit Fibromyalgie-Syndrom festgestellt, dass ihre Schmerzverarbeitung verändert ist.

Ob Untersuchungen mit funktioneller MRT bei Fußballprofis Ähnliches ergeben? Sollte sich herausstellen, bei ihnen ist alles normal, ist wohl Folgendes fällig: Nachzahlungen in die Künstlersozialkasse. (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »