Ärzte Zeitung, 15.07.2011

Fundsache

Kein Penis-Piercing beim Football!

Ein Football-Spieler musste den Platz verlassen, weil der Schiedsrichter zufällig von seinem Geheimnis erfuhr - ein Piercing am Penis.

Aaron Eccleston spielt bei den Old Hill Wanderers aus Melbourne. Im Spiel gegen Swinburne erwischte ihn ein Ball in der Leistengegend, woraufhin er kurzzeitig aussetzen musste. Wie das australische Online-Portal "Sports News First" berichtet, erfuhr der Schiedsrichter in diesem Zusammenhang vom Intim-Piercing des Spielers.

"Nachträglich erhielt er zwei Gelbe Karten", erläuterte ein Team-Sprecher die weiteren Vorkommnisse. "Die erste, weil er ohne Erlaubnis wieder auf den Platz gelaufen war, und die zweite, weil der Referee nicht nachprüfen konnte, ob der Spieler das Piercing entfernt hatte."

Wert legte der Club auf die Feststellung, dass sich Eccleston zu keiner Zeit vor den Spielern oder dem Schiedsrichter entblößt habe. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »