Ärzte Zeitung, 23.08.2011
 

Fundsache

Frischgebackene Anwältin und Mutter

Vom Prüfungszimmer in den Kreißsaal: Nur zwei Stunden nachdem sie ihr Anwaltsexamen bestanden hatte, brachte eine USAmerikanerin einen gesunden Jungen zur Welt.

Die Absolventin der Northwestern University in Illinois informierte laut Online-Portal AboveTheLaw.com ihre Prüfer zuvor, dass sie ihr Examen möglicherweise abbrechen müsse, falls die Wehen einsetzten.

Die Prüfung war auf drei Stunden angesetzt, aber die angehende Anwältin gab Gas und schaffte es vor der Zeit. Darauf eilte sie zum Prentice Women's Hospital gegenüber, wo sie zwei Stunden später ein 2891 Gramm leichtes Kind entband.

Einen Tag später verschickte der stolze Vater eine E-Mail: "Wir freuen uns, bekanntgeben zu dürfen, dass sie gestern um 16 Uhr nicht nur ihr Anwaltsexamen bestanden, sondern um 17:58 Uhr auch unseren Sohn zur Welt gebracht hat." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »