Ärzte Zeitung, 08.09.2011

Fundsache

Pizza bald auch auf dem Mond

Ausgerechnet in Zeiten, in denen offiziell über einen zeitweisen Leerstand auf der Internationalen Raumstation nachgedacht wird, gib es erste Pläne, auf dem Mond eine Pizzeria zu eröffnen.

Und zwar von der japanischen Tochtergesellschaft der Fast-Food-Kette Domino's Pizza. Deren Präsident Scott K. Oelkers verlautbart das lunare Leuchtturm-Projekt in einem zweiminütigen Film, in dem er im Astronauten-Look vom Mond aus seine Ansprache an die Erdlinge hält.

Wer das Ganze nur für einen müden Marketing-Gag hält, könnte beim Besuch der Pizza-Website Zweifel hegen. Denn dort sind en Detail alle Baupläne sowie der Materialbedarf der rund vier Milliarden Euro verschlingenden Mond-Pizzeria hinterlegt. (maw)

http://youtu.be/b0DfVyLE3V0 (Ansprache Scott K. Oelkers)
http://moon.dominos.jp/ (Projektbeschreibung)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »