Ärzte Zeitung, 11.10.2011

Fundsache

Schlechte Laune von 10 bis 18 Uhr

Morgens ist die Stimmung super, nach zehn kühlt sie ab, um sich von 18 Uhr an wieder aufzuhellen: Dieses Stimmungsbarometer gilt weltweit, fanden Forscher heraus, indem sie Twitter-Nachrichten auswerteten.

Scott Golder und Michael Macy von der Cornell University in Ithaca im Bundesstaat New York nutzten für ihre Studie eine spezielle Software, die Texte daraufhin analysiert, wie oft bestimmte Wörter vorkommen.

Den Wissenschaftlern ging es dabei um Emotionsbegriffe wie "Spaß", "Frust", "gut" oder "traurig" ("Science" 333/6051, 2011, 1878).

Nach der Analyse von 509 Millionen frei zugänglichen Kurznachrichten von 2,4 Millionen Nutzern aus 84 Ländern entdeckten sie weltweit wiederkehrende Muster: Gute Laune verbreiteten die Twitterer von sieben bis zehn, danach trübte sich ihre Laune, stieg nach Feierabend wieder an und war von 22 bis 23 Uhr am besten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »