Ärzte Zeitung, 05.07.2005

Mit Kombitherapie zu ehrgeizigen LDL-Zielen

20 mg Simvastatin plus 10 mg Ezetimib hat LDL-Werte mehr als halbiert / Therapie wird gut vertragen

BERLIN (gvg). Der Cholesterin-Resorptionshemmer Ezetimib kann kombiniert mit niedrigdosiertem Simvastatin die LDL-Konzentration im Blut um die Hälfte absenken. Die Kombination ist damit einer Statin-Monotherapie in gleicher Dosis überlegen.

Immer mehr Studien deuten darauf hin, daß es sinnvoll ist, das LDL-Cholesterin bei Patienten mit hohem kardiovaskulären Risiko auf 70 mg/dl und weniger zu senken. Aber mit einer Statin-Monotherapie sei das zumindest bei Patienten mit sehr hohen LDL-Werten praktisch nicht zu erreichen, sagte Professor Jürgen Schäfer von der Universität Marburg auf einem Symposium zur Lipidsenkung in Berlin.

    Kombination ist Monotherapie überlegen.
   

Die Ergänzung der Statintherapie durch Ezetimib (Ezetrol®), einem Hemmstoff der Cholesterin-Resorption im Darm, ist für ihn eine gute Möglichkeit, auch bei schwierig zu behandelnden Patienten doch noch den Ziel-LDL-Wert zu erreichen.

Die kürzlich publizierte VYVA-Studie (The Vytorin Versus Atorvastatin Study) mit insgesamt 1900 Patienten habe belegt, daß die Kombination aus Ezetimib und Simvastatin das LDL-Cholesterin stärker absenke als die jeweils äquivalente Dosis Atorvastatin.

"Mit 10 mg Ezetimib plus 20 mg Simvastatin erreichten 82 Prozent der KHK-Patienten den Ziel-LDL-Wert von weniger als 100 mg/dl. Bei Therapie mit 20 mg Atorvastatin waren es nur 69 Prozent", wie Schäfer auf der von MSD und Essex Pharma unterstützten Veranstaltung sagte.

Immerhin noch 39 Prozent erreichten mit der Kombination einen LDL-Wert von unter 70 mg/dl, im Vergleich zu 17 Prozent in der Kontrollgruppe. Nach sechs Wochen Kombitherapie sank der LDL-Wert im Mittel um 51 Prozent, bei einem Ausgangswert von knapp 180 mg/dl.

Die Einnahme von Statin plus Ezetimib sei gut verträglich, so Schäfer. Es könne zum leichtem Anstieg der Transaminasenwerte kommen, was meist ohne klinische Bedeutung sei. In der VYVA-Studie gab es bei diesem Punkt keine Unterschiede zwischen den Gruppen. Ezetimib wird als Kombipräparat mit Simvastatin als Inegy® angeboten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »