Ärzte Zeitung online, 20.06.2012

Dioxin in Eiern: Legehennenbetrieb gesperrt

MEPPEN (dpa). In einem Legehennenbetrieb im Emsland sind erneut mit Dioxin belastete Eier gefunden worden.

Der Betrieb mit Hennen in Freilandhaltung sei gesperrt worden, teilte der Landkreis Emsland am Dienstag in Meppen mit. Eier in dem Betrieb würden sichergestellt und schon ausgelieferte Eier zurückgerufen.

Dass die Grenzwerte für Dioxine und dioxinähnliches PCB überschritten wurden, habe der Betrieb selbst festgestellt. Am Dienstag seien nun amtliche Proben genommen worden.

Bei ähnlichen Fällen im Frühjahr hatten die Behörden eine unmittelbare Gesundheitsgefahr aus dem Verzehr von Eiern, die mit PCB (Polychlorierte Biphenyle) belastet waren, ausgeschlossen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »